Pflanzenheilkunde

Richtig eingesetzt gehören Heilpflanzen zu den sichersten und effektivsten Arzneien, über die wir heute verfügen

 

Tee

Richtig eingesetzt gehören Heilpflanzen zu den sichersten und effektivsten Arzneien, über die wir heute verfügen. Zwar wirken Heilpflanzen in der Regels sanfter bzw. langsamer als chemisch hergestellte Arzneimittel, dafür wirken sie nachhaltiger und können auf Dauer gesehen, insbesondere bei vielen chronischen Erkrankungen echte Heilung bewirken.

Ich setze  bevorzugt Pflanzen aus unserer Region ein, da Pflanzen und Tiere bzw. Menschen sich im Laufe von Jahrmillionen gemeinsam entwickelt haben und Pflanzen aus dem jeweils eigenen Kulturkreis bekömmlicher sind. Außerdem können sie kontrolliert angebaut werden, sind leichter zu beziehen und kostengünstiger als Chinesischen Rezepturen. Nach einer Diagnosefindung, die aus Anamnese sowie Puls- und Zungendiagnose besteht, können auch westliche Heilpflanzen präzise nach TCM-Kriterien eingesetzt werden.

Brennessel
In der Chinesischen Medizin wird die Brennessel bei vielen entzündlichen und rheumatischen Erkrankungen eingesetzt, um Hitze zu kühlen und das Blut zu reinigen.
Efeu
In der Chinesischen Merdizin wird Efeu außerdem eingesetzt, um das Wei-Qi (Abwehrkräfte) zu stärken und pathologische Hitze in der Lunge zu kühlen.
Ginkgo
Ginkgo verbessert die Fließeigenschaft des Blutes und wirkt durchblutungsfördernd und gefässerweiternd
Huflattich
Huflattich lindert den Hustenreiz, wirkt schleimverflüssigend und fördert das Abhusten
Johanniskraut
Johanniskraut erhöht durch eine cerebrale Wiederaufnahmehemmung der Neurotransmitter Serotonin und Noradrenalin deren Konzentration an den Synapsen. Ebenfalls steigt auch die Konzentration von Gamma-Aminobuttersäure (GABA), Dopamin und L-Glutamat an, was in dieser Form kein Antidepressivum vermag.
L÷wenzahn
Der Löwenzahn wirkt Qi-Stagnationen und aufsteigendem Leber-Yang entgegen. In niedrigen Dosen tonisiert er das Milz-Qi.



Letztes Update 16.05.2012 | Copyrightę Heilpraktikerin Antje Streifler 2010 | Seite drucken: Pflanzenheilkunde

ZurŘck zur Startseite