Heilpraktikerin Antje Streifler - Berlin Mitte
Willkommen
 
Chinesische Medizin
Akupunktur
Ernährungstherapie
Pflanzenheilkunde
Anwendungsgebiete
Glossar
Vorträge
 
Kontakt
Über mich
Terminvereinbarung
Impressum und
Datenschutz

Apokrine Schweißdrüsen

Apokrine Schweißdrüsen haben die Funktion von "Duftdrüsen"

Apokrine Schweißdrüsen liegen in der Subcutis und entwickeln sich zuerst im Kopfhaarbereich, später auch im Bereich der Achseln, der äußeren Genitalien und am Brustwarzenhof. 
Sie sind erst mit Beginn der Pubertät funktionsaktiv.
Die apokrinen Drüsen geben ihr Sekret in den oberen Abschnitt der Haarfollikel oberhalb der Talgdrüsenöffnung ab.
Verglichen mit den ekkrinen Schweißdrüsen haben sie ein größeres Lumen (3-5mm) und geben ein visköses Sekret ab.
Ihre Funktion ist die von "Duftdrüsen". Sie produzieren Pheromone, die z.B. im Sexualverhalten eine Rolle spielen können oder dem Neugeborenen helfen, die Milchdrüsen zu finden.
Ihre Innervation ist vermutlich adrenerg.


Titel: Apokrine Schweißdrüsen Apokrine Schweißdrüsen
Begriff(e): Apokrine Schweißdrüsen Apokrine Schweißdrüsen
Interne Suche: Apokrine Schweißdrüsen Apokrine Schweißdrüsen
Übersichtsseite: Apokrine Schweißdrüsen Glossar: Übersicht


Allergien  vorheriger Begriff: Allergien naechster Begriff: Blut "Xue" Blut "Xue"


Letztes Update 01.07.2013 | Copyright© Heilpraktikerin Antje Streifler 2010 | Seite drucken: Apokrine Schweißdrüsen