Heilpraktikerin Antje Streifler - Berlin Mitte
Willkommen
 
Chinesische Medizin
Akupunktur
Ernährungstherapie
Pflanzenheilkunde
Anwendungsgebiete
Glossar
Vorträge
 
Kontakt
Über mich
Terminvereinbarung
Impressum und
Datenschutz

Eisen

Eisen als Element im menschlichen Organismus

Eisen ist notwendig für die Produktion des roten Blutfarbstoffes (Hämoglobin), des Myoglobins (in der Muskulatur) und verschiedener Enzyme.
Die Speicherform des Eisens ist ein Proteinkomplex und heisst Ferritin.
Insgesamt liegt der Eisenbestand des Organismus bei ca. 4g.

Der durchschnittliche Tagesbedarf liegt bei 10-15mg, wovon jedoch nur 1-2mg resorbiert werden, für Schwangere bei ca. 30mg.
Damit das eingenommene Eisen resorbiert werden kann, ist u.a. Vitamin C notwendig. Auch die schwefelhaltige Aminosäure Cystein fördert die Eisenresorption.
Gesenkt wird die Aufnahme durch ein Übermaß an Zink und Vitamin E. Große Mengen an Koffein können die Eisenaufnahme ebenfalls einschränken.

Zu den möglichen Symptome eines Eisenmangels zählen:
Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Haarausfall, Hautstörungen, Erschöpfung.

natürliche Eisenlieferanten sind:
Weizenkeime, Sojamehl, Vollkorngetreide, Haferflocken, Nüsse, Bohnen, Spargel, Zuckerrübensirup, Brennessel, grünes Gemüse, rotes Fleisch, Muscheln, getrocknete Pfirsiche, Eigelb

Gut verträgliche Eisenquellen sind Kräuterblut und Ferrum-phosphoricum als Schüßlersalz in der D3.
Höher dosierte Eisenpräparate sind am besten resorbierbar in Form eines Chelatkomplexes.

Kontraindikationen: Eisenpräparate sollten nicht eingenommen werden bei Sichelzellanämie, Thalassämie oder Hämochromatose.


Titel: Eisen Eisen
Begriff(e): Eisen Eisen
Interne Suche: Eisen Eisen
▄bersichtsseite: Eisen Glossar: Übersicht


Effloreszenzen  vorheriger Begriff: Effloreszenzen naechster Begriff:  


Letztes Update 19.09.2012 | Copyrightę Heilpraktikerin Antje Streifler 2010 | Seite drucken: Eisen