Heilpraktikerin Antje Streifler - Berlin Mitte
Willkommen
 
Chinesische Medizin
Akupunktur
Ernährungstherapie
Pflanzenheilkunde
Anwendungsgebiete
Glossar
Vorträge
 
Kontakt
Über mich
Terminvereinbarung
Impressum und
Datenschutz

Ekkrine Schweissdrüsen

Ekkrine Schweißdrüsen dienen primär der Temperaturregulation

Ekkrine Schweißdrüsen liegen an der Grenze der Cutis zur Subcutis und entwickeln sich zuerst an Handflächen und Fußsohlen, später am restlichen Körper.
Sie sind im Gegensatz zu den apokrinen Schweissdrüsen prinzipiell ab der Geburt funktionsaktiv. Sie haben ein kleines Lumen (0,4mm) und Ausführungsgänge, die direkt an der Hautoberfläche münden.
Der von ihnen sezernierte Schweiß besteht nur aus Wasser und Salzen.
Ihre Funktion ist neben der Kühlung der Haut auch die Erhaltung des Säureschutzmantels der Haut und die Unterstützung der Niere durch Harnstoffausscheidung.
Ekkrine Schweißdrüsen sind sympathisch innerviert mit Acetylcholin als Neurotransmitter. Daher reagieren sie auf Acetylcholinesterasehemmer.


Titel: Ekkrine Schweissdrüsen Ekkrine Schweissdrüsen
Begriff(e): Ekkrine Schweissdrüsen Ekkrine Schweissdrüsen
Interne Suche: Ekkrine Schweissdrüsen Ekkrine Schweissdrüsen
Übersichtsseite: Ekkrine Schweissdrüsen Glossar: Übersicht


Eisen  vorheriger Begriff: Eisen naechster Begriff: Epidermis Epidermis


Letztes Update 21.06.2013 | Copyright© Heilpraktikerin Antje Streifler 2010 | Seite drucken: Ekkrine Schweissdrüsen